Zeitschrift «vertical»

Von der Männer- zur Frauenkrankheit?

Von der Männer- zur Frauenkrankheit?
Von der Männer- zur Frauenkrankheit? (Nr. 63/ Februar 2015)

Beim Begriff Morbus Bechterew sehen wohl heute noch viele einen versteiften Mann in gebückter Haltung vor sich. Unbestritten sind Männer mit Bechterew von der Verknöcherung stärker betroffen als Frauen. Dennoch leiden sie an der Erkrankung so fest wie die Männer, wenn nicht gar noch mehr. «Betroffene Frauen sind zwar im Schnitt beweglicher als männliche Bechterew-Patienten.
Sie haben jedoch eine höhere Krankheitsaktivität und daher mehr Schmerzen. Auch klagen sie mehr über
die Morgensteifigkeit, Druckempfindlichkeit oder auch
Müdigkeit», betont die Basler Rheumatologin Dr. med. Pascale Exer.

Schwerpunkt

  • Frauen leiden mindestens so sehr an den Symptomen wie Männer
  • «Mein Arzt nannte mich Vorzeige-Bechterew-Patient»
  • «Ich lebte 17 Jahre im Ungewissen»

Therapie

  • Floating: Schwerelose Entspannung im Wasser

SVMB-Infos

  • Spenden: Die Bechterew-Vereinigung bedankt sich ganz herzlich
  • «Patientenschulung war interessant und informativ»
  • Bechterew-Spot: Beat Schlatter als Vorturner einer Flugshow

Forschung

  • Welche Rolle spielt IL-23 beim Bechterew?
  • Mit Schmerzbehandlung gegen die Müdigkeit ankämpfen
  • Ausbruch der Krankheit im fortgeschrittenen Alter

Persönlich

  • Ein Herz und eine Seele mit Siméon