Symptome und Krankheitsbild


Das Krankheitsbild von Morbus Bechterew beinhaltet verschiedene Aspekte. Zu den wichtigsten Symptomen zählen tiefsitzende Schmerzen im Kreuz, die nachts oder in den frühen Morgenstunden, oft verbunden mit Steifigkeit, auftreten. Sie bessern sich in der Regel, wenn die Betroffenen aufstehen und sich bewegen. Es können Beschwerden an Gelenken, an Sehnenansatzstellen, am Knie, an der Ferse oder am Brustbein auftreten. Andere Symptome sind Erschöpfung, Müdigkeit, Bewegungsbehinderung in der Lendenwirbelsäule, stechende Schmerzen beim Atmen, Husten oder Niesen sowie Fersenschmerzen und Augenentzündungen. Bei der nicht auf dem Röntgenbild nachweisbaren Spondyloarthritis (nr-axSpA) ist, wie der Name sagt, auf dem Röntgenbild keine entzündliche Veränderung an den Kreuz-Darmbein-Gelenken sichtbar, möglicherweise aber in der Magnetresonanz-Tomographie (MRI). Die Diagnose ist mithilfe klinischer Parameter aber auch ohne bildlichen Nachweis möglich. Dieses Krankheitsbild kann das Frühstadium eines Morbus Bechterew sein, es kann aber auch als eigenständige Erkrankung weiter bestehen. Wichtig für die Diagnose ist, dass bei chronischen, über drei Monate andauernden Rückenschmerzen in einem Alter unter 45 Jahren auf weitere Symptome zu achten ist und gegebenenfalls eine weitere rheumatologische Abklärung erfolgen muss.

Social Media

Partner


Newsletter-Anmeldung

E-Mail