Verlauf des Bechterew

Der Verlauf des Morbus Bechterew ist von Fall zu Fall sehr unterschiedlich, und der Arzt, der die Diagnose stellt, kann deshalb keine verbindliche Prognose machen. Schübe mit starken Schmerzen und ruhigere Phasen wechseln sich ab. Im Verlaufe der Zeit kann sich die Beweglichkeit der Wirbelsäule mehr oder weniger einschränken. In der Mehrzahl aller Fälle nimmt der Morbus Bechterew einen gutartigen Verlauf. Die Betroffenen können ein weitgehend normales Leben führen. Bei schweren Herz- oder Nierenbeteiligungen, bei gleichzeitig auftretenden Magen-Darm-Erkrankungen und bei Wirbelbrüchen infolge von Unfällen kann eine Invalidisierung nicht ausgeschlossen werden.